2006 - André Richard

30.-31. März 2006

Luigi Nono – der Weg zu "Prometeo"

Donnerstag, 30. März 2006
15.00 - 18.00 Uhr, Brandhofg. 21 Raum E.37

Freitag, 31. März 2006
10.00 - 13.00 Uhr, Brandhofg. 21, Raum E.23
14.30 - 16.30 Uhr, Kulturzenturm bei den Minoriten

André Richard
(Experimentalstudio der Heinrich-Strobel-Stiftung des SWR, Freiburg i.Br.)
Luigi Nono – der Weg zu "Prometeo"
Arbeitsweisen im elektronischen Studio, das Problem der Fassungen, Ästhetik, Klangforschung
Seminar & Workshop

Freitag, 31. März 2006
20 Uhr, Kulturzenturm bei den Minoriten - Konzert mit André Richard, Klangregie
Luigi Nono: Con Luigi Dallapiccola für 6 Schlagzeuger und Live-Elektronik
Werke von Karlheinz Essl und Charles Ives
Studio Percussion graz, Leitung: Günter Meinhart
 
Donnerstag, 30. März 2006
15.00 - 18.00 Uhr, Brandhofg. 21 Raum E.37
Freitag, 31. März 2006
10.00 - 13.00 Uhr, Brandhofg. 21, Raum E.23

André Richard wird anhand des Prometeo Einblicke in die Arbeitsweise Luigio Nonos am Freiburger Studio geben, seine experimentelle Technik der Klangforschung, gepaart mit der instrumentalen Experimentierfreude der späten Jahre. Außerdem wird das Problem der verschiedenen Aufführungsfassungen des Werks diskutiert. Nono hat immer wieder - je nach Bedingungen des Raumes und der Interpretierenden wie auch nach kompositorischen Kriterien - andere Versionen des Prometeo zur Aufführung gebracht. André Richard war bei allen Einstudierungen des Werks Zeuge dieser Entscheidungsprozesse und kann auch von dieser Seite direkte Einblicke in Nonos Arbeitsweise geben.

Freitag, 31. März 2006
14.30 - 16.30 Uhr, Kulturzenturm bei den Minoriten

Luigi Nono: Con Luigi Dallapiccola für 6 Schlagzeuger und Live-Elektronik
Besuch der Proben mit André Richard und Studio Percussion graz.
Disukssionsveranstaltung nach den Proben.

 

André Richard
wurde 1944 in Bern geboren. Er studierte Gesang, Musiktheorie und Komposition am Konservatorium Genf sowie Komposition bei Klaus Huber und Brian Ferneyhough an der Musikhochschule Freiburg i.Br. Weitere Studien am Experimentalstudio der Heinrich-Strobel-Stiftung Freiburg bei Hans Peter Haller und am IRCAM Paris vervollständigten seine Ausbildung.
Seine Kompositionen kamen u.a. bei den Weltmusikfesten Budapest, Frankfurt, Oslo und Essen und anderen bekannten Festivals zur Aufführung.
Richard war langjähriger Geschäftsführer des Freiburger Instituts für Neue Musik. Mit dem Solistenchor Freiburg, dessen künstlerischer Leiter Richard seit 1984 ist, versuchte er eine besondere klangästhetische Arbeit zu realisieren. In den achtziger Jahren verband ihn eine enge Zusammenarbeit mit Luigi Nono bei den Aufführungen von "Prometeo", "Caminantes...Ayacucho" und anderen Werken. Beim "Warschauer Herbst" 1988 trat er erstmals als Dirigent auf, um die polnische Erstaufführung von Nonos "Quando stanno morendo, Diario polacco No.2" zu realisieren.
Seit Dezember 1989 war André Richard Leiter des Experimentastudios der Heinrich-Strobel-Stiftung des Südwestrundfunks. Mit diesem Studio war er als Interpret und Dirigent tätig, um neue Werke mit Live-Elektronik international zur Aufführung zu bringen.
1990 wurde ihm der Reinhold-Schneider-Preis verliehen, 1994 der Preis der Christoph- und Stephan-Kaske-Stiftung .

Musiktheorie / Musikanalyse - Kunstuniversität Graz