Gastseminar Dieter Mack

09.06.05

Gastseminar 10-13 Uhr, Brandhofgasse 21, Raum E.37
Dieter Mack (Lübeck), Gerd Grupe (Institut für Musikethnologie)
Neue Musik in Indonesien - lokale und internationale Tendenzen

Texte zur Vorbereitung:

-Dieter Mack: Zeitgenössische Musik in Indonesien: Zwischen lokalen Traditionen, nationalen Verpflichtungen und internationalen Einflüssen
-Ann Warde, Contemporary Indonesian Composition: Elastic-Edged Experimentalism, Asian Music XXXIX/1 (20002/2003): 111-153.

 

Dieter Mack

Dieter Mack wurde 1954 in Speyer geboren. Er studierte an der Musikhochschule Freiburg (1975-1980) Komposition bei Klaus Huber und Brian Ferneyhough, Musiktheorie bei Peter Förtig und Klavier bei Rosa Sabater. In den Jahren 1977 bis 1981 war er Assistent im Experimentalstudio der Heinrich-Strobel-Stiftung des Südwestfunks und 1980/ 1981 Stipendiat dieser Stiftung. Studienaufenthalte führten ihn seit 1978 vor allem nach Bali, wo er insgesamt vier Jahre die dortige Musik studierte, aber auch nach Südindien und Japan. Seit 1980 ist er außerdem Mitglied des Stuttgarter Ensembles ExVoCo unter der Leitung von Dr. Ewald Liska. Eine Tournee "Portrait Dieter Mack" führte ihn auf Einladung des Goethe-Instituts 1988 durch ganz Südostasien.

Seit 1980 widmet er sich der pädagogischen Arbeit und Lehre: Er hatte Lehraufträge für Musiktheorie, Improvisation bzw. balinesische Musik an den Musikhochschulen Freiburg, Trossingen, Basel und an der Universität Freiburg inne. Seit 1986 war er Professur für Musiktheorie/Gehörbildung an der Musikhochschule in Freiburg, wo er auch 1982 das Ensemble für balinesische Musik gründete. An der School of Music der Victoria University/Neuseeland war er 1991 "Composer in Residence". 1989 und 1990 gab er Kompositionsgastkurse an indonesischen Kunstakademien. Im Frühjahr 2002 gab er im Rahmen eines Portraitkonzerts auch in Toronto Kompositionskurse. Eine Gastlangzeitdozentur (über DAAD) führte ihn von 1992 bis 1995 an IKIP-Bandung/Indonesien. Unter anderem arbeitete er dabei in der nationalen Lehrplankommission Indonesiens mit und war bei der Gründung des indonesischen Komponistenverbandes aktiv beteiligt. Von 1997 bis heute ist er als Konsultant in einem ethnomusikologisch-pädagogischen Forschungsprojekt an der Universität UPI-Bandung in Indonesien in Zusammenarbeit mit der Ford-Foundation tätig und unterrichtet als Gastprofessor an der Kunstakademie STSI in Surakarta/ Indonesien in einem Aufbaustudiengang Komposition.

Dieter Mack ist seit dem Sommersemester 2003 an der Musikhochschule Lübeck die Nachfolger von Prof. Dr. Friedhelm Döhl als Professor für Komposition. Seit Herbst 2003 ist er musikalischer Berater beim "Haus der Kulturen der Welt" in Berlin.

Ein Teil seiner Werke, vor allem Kammermusik und für Orgel ist im Bärenreiter Musikverlag erschienen.

Veröffentlichungen:
Auf dem Wege zu einer eigenen Kultur - Gedanken, Behauptungen und Positionen zur Zielsetzung und Notwendigkeit meines eigenen Komponierens, in: „Neue Musik 2000 - Fünf Texte von Komponisten“ Hrsg. von Klaus Hinrich Stahmer, Schriften der Hochschule für Musik Würzburg, Band 6, Würzburg 2001
TheGamelan Gong Kebyar Style of Pinda/Gianyar", in "Balinese Music in Context", Danker Schaareman (Hrsg.), Forum Ethnomusicologicum, Baslerbeiträge zur Ethnomusikologie Bd.4, Winterthur 1992.
Balinesische Musik - Zwischen lokaler Tradition, nationaler Verpflichtung und internationalem Einfluß, in: "Musik anderer Kulturen", herausgegeben von W. Gruhn und H. Möller, Hochschulveröffentlichungen zur Musikwissenschaft und Musikpädagogik der Musikhochschule Freiburg, Band 6, Kassel 1998
Suche nach Identität - Zeitgenössische Musik in Indonesien, in: "Musiktexte" 61/62, Januar 1996
Musik aus Bali und Westjava“, Oldershausen, Lugert-Verlag, 2002
Länderheft Bali" (mit CD), Oldershausen, Lugert Verlag, 2003
Zeitgenössische Musik in Indonesien: Zwischen lokalen Traditionen, nationalen Verpflichtungen und internationalen Einflüssen (mit CD), Olms Verlag, Hildesheim 2004.

Musiktheorie / Musikanalyse - Kunstuniversität Graz